Foto: Manfred Weber (CSU) (über dts Nachrichtenagentur)

Helsinki (dts Nachrichtenagentur) - Die Europäische Volkspartei (EVP) hat CSU-Vize Manfred Weber zu ihrem Spitzenkandidaten für die Europawahl im kommenden Jahr gekürt.

Beim EVP-Kongress in Helsinki setzte sich der aktuelle EVP-Fraktionschef am Donnerstag gegen den früheren finnischen Ministerpräsidenten Alexander Stubb durch. Auf den CSU-Politiker entfielen 492 von 619 abgegebenen gültigen Stimmen.
Weber galt im Vorfeld als Favorit. Als EVP-Spitzenkandidat hat er, sollte die EVP wie erwartet wieder stärkste Kraft werden, gute Chancen, die Nachfolge von Jean-Claude Juncker als EU-Kommissionspräsident anzutreten. Garantiert ist dies aber nicht - das Vorschlagsrecht für das Amt haben die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten.

Weber ist seit 2014 EVP-Fraktionschef. Seit 2015 ist er zudem stellvertretender Parteivorsitzender der CSU. Die nächste Europawahl findet im Mai 2019 statt.

Sie ist voraussichtlich die erste Wahl zum Europäischen Parlament nach dem EU-Austritt Großbritanniens.