Foto: US-Flagge (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Peter Lintl, der Israel-Experte bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, sieht enorme Risiken in einer Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt. "Die Anerkennung Jerusalems birgt enormes Eskalationspotential",

sagte Lintl der "Heilbronner Stimme" (Donnerstagsausgabe). Aus palästinensischer Sicht könne es eine Friedenslösung nur mit einem palästinensischen Staat geben, dessen Hauptstadt Ostjerusalem ist, so Lintl . "Gleichzeitig würden sich die USA - die jahrzehntelange eine Führungsrolle darin hatten - als Vermittler zwischen Israelis und Palästinenser disqualifizieren." Bereits kurzfristig müsse man eine Gewalteskalation befürchten, so der Politikwissenschaftler. "Langfristig stellt sich in der Tat die Frage, woran ein Friedensprozess überhaupt noch anknüpfen könnte."

Die Bundesregierung rief Lintl dazu auf, weiterhin eine klare Linie zu beziehen. Deutschland muss "jede Annexion von Territorien, die von Israel 1967 besetzt wurden, ablehnen, da sie jeden Konflikt nur weiter schüren".