Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg (WB/resch) - Nun doch nicht Emden? VW-Chef Herbert Diess hatte Ende 2018 Pläne für eine umfassende Elektrooffensive freigegeben. Da war der Weg vom Verbrennungsmotor zum Stromantrieb das Ziel und bot eine nachhaltige Perspektive für den Standort Emden.

Nun soll der kostengünstige E-Kleinwagen entgegen der Ankündigung wohl doch nicht in Deutschland gefertig werden? Wie das „Handelsblatt“ gestern berichtet gebe es Informationen, dass aus Kostengründen ein ursprünglich für das Werk Emden bestimmter Elektrokleinwagen in Osteuropa - im slowakischen Bratislava - gebaut werden soll.
Weder vom VW-Aufsichtsrat, noch VW-Konzernbetriebsrat gab es bisher dazu einen Kommentar.

Bei einem Verkaufspreis der im Bereich von 20.000 Euro liegen soll, wäre angesichts der Lohnkosten in Deutschland eine Produktion in Emden wirtschaftlich nicht darstellbar, so der Bericht im Handelsblatt. In Ostfriesland solle dafür ein Elektro-Kompakt-SUV in der Größe eines VW Tiguan produziert werden. Ursprünglich sei dieses Modell für das Werk im sächsischen Zwickau geplant gewesen, das jedoch sei mit der Produktion für die Elektro-Modellfamilie ID ausgelastet.