Falko Mohrs ist Pate von Tobia Menzano / Foto: Büro Mohrs

Wolfsburg (WB/Falko Mohrs-MdB) - Als Juniorbotschafter für ein Jahr in die USA reisen, darauf kann sich der frisch ausgewählte Tobia Menzano aus Wolfsburg freuen. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs übernimmt die Patenschaft im Zuge des Parlamentarischen Partnerschaftsprogramms (PPP) und schickt Tobia für ein Jahr nach Amerika.

Tobia ist 17 Jahre alt und besucht zurzeit das Theodor-Heuss-Gymnasium in Wolfsburg. Er ist spielt seit mehreren Jahren Keyboard und geht seit zehn Jahren zur Leichtathletik. Im Zuge seiner musikalischen und sportlichen Begabung engagiert er sich darüber hinaus in verschiedenen Vereinen. Tobia erhofft sich von dem Jahr vor allem die politische Lage aus einer anderen, als der deutschen Sicht zu sehen. Seine kritische Einstellung geht mit seinem großen Interesse für Politik einher. Neben allgemeinen politischen Ereignissen, interessiert sich Tobia sehr für die politische Lage anderer Länder. Insbesondere für die USA und Ländergemeinschaften wie der EU hegt er ein besonderes Interesse.

Neben dem klassischen Sport und der Politik widmet er sich in seiner Freizeit dem E-Sport. Wenn er ein Vorbild nennen müsste, dann wäre es vermutlich Martin „Rekkles" Larson aus dem E-Sport Team Fnatic. Im Vorfeld trafen sich Falko Mohrs und Tobia Menzano und konnten sich bereits über die bevorstehende Zeit austauschen. „Als ehemaliger UN-Jugenddelegierter weiß ich, wie wertvoll ein Jahr im Ausland für einen Jugendlichen sein kann" macht Falko Mohrs deutlich. Darüber hinaus freue er sich sehr darüber, einem jungen Menschen die Chance zu geben, prägende und unvergessliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln. "Mit Tobia haben wir uns für den Richtigen entschieden, da bin ich mir sicher“, so der SPD-Politiker. Er sei schon gespannt, was Tobia von seinen Erfahrungen in den USA berichte und werde ihn bei seinem Jahr unterstützen.