Offizielle Übergabe des CNG-Busses auf dem Gelände des Ausfahrt v.l.n.r.: Stephen Neumann (Konzernbeauftragter CNG-Mobilität Volkswagen), Luc Moulin (Direktor Verkauf Busse, Scania Deutschland Österreich), Roland Clement (Vorsitzender der Geschäftsführung / Foto: Matthias Leitzke

Wolfsburg (WB/Autostadt)  – Mit der deutschlandweit ersten Übergabe eines Scania Interlink Busses mit Euro-6-Gasantrieb erweitert die Autostadt in Wolfsburg ihr mobiles Angebot. Auf dem Gelände der Ausfahrt überreichte Luc Moulin, Direktor Verkauf Busse, Scania Deutschland Österreich, symbolisch den Schlüssel für den Interlink LD CNG (Compressed Natural Gas) an Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt.

„Unser Ziel in der Kooperation mit Scania war von vornherein, mit dem ersten CNG-Bus der Marke ein Zeichen für moderne, nachhaltige Mobilität hier in der Autostadt zu setzen. Das starke Branding des Busses haben wir bewusst gewählt, damit der neue Scania CNG-Bus auch im Straßenbild für seine innovative Technik und die damit verbundene CO2-Reduktion sofort auffällt. Ich bin mir sicher, dass unsere Gäste und Kunden, wie auch unsere Partner im Konzern und den Marken, den Interlink sehr schätzen werden", sagt Roland Clement.

„Scania Busse stehen für umweltfreundliche Personenbeförderung. Dazu gehören auch Antriebslösungen für Erdgas und Biogas", so Luc Moulin, Direktor Verkauf Busse, Scania Deutschland Österreich. „Gegenüber einem vergleichbaren Bus mit Dieselmotor lassen sich mit einem Scania CNG-Bus und der Nutzung von fossilem Erdgas bis zu 15 Prozent CO2 einsparen. Mit Biomethan, also Biogas, liegt die CO2 Reduktion sogar bei bis zu 90 Prozent", erklärt Luc Moulin, „dies ist ein großes Plus für die Klimabilanz und mehr Nachhaltigkeit."

Das Fahrzeug, das künftig als Werktour-Shuttle sowie im Servicebetrieb für die Autostadt und für Volkswagen eingesetzt wird, ist eine Spezialanfertigung mit 14,30 Metern Länge und 65 Sitzplätzen. Der Reisebus, angetrieben von einem Scania-Erdgasmotor mit 320 PS, verfügt über eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern. Neben modernen Sicherheitssystemen wie einem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) und einem Notbremsassistenten (AEB) ist der Bus mit der Scania Cruise Control mit Active Prediction (CCAP) ausgestattet. Dabei handelt es sich um eine GPS-basierte Geschwindigkeitsregelung, die die Reisegeschwindigkeit automatisch an die Topografie der Strecke anpasst, um den Kraftstoffverbrauch zu senken und den Reisekomfort für die Fahrgäste zu optimieren. Für mobilitätseingeschränkte Personen hat die Autostadt den Scania Interlink zudem mit einem speziellen Lift ausstatten lassen, damit Roll- und Transportstühle problemlos in das Fahrzeug gehoben werden können.