Wolfgang Schulze, Heinz Gläser, Matthias Presia und Martina Breier

Wolfsburg (WB/SPD-Fraktion im Ortsrat Wolfsburg Mitte-West) - Kurz nach Eröffnung der neuen Parkpalette am Klinikum und der Einführung einer Parkraumbewirtschaftung in der Sauerbruchstraße, häuften sich die Beschwerden von Anwohnern der umliegenden Straßen. Viele Besucher und Mitarbeiter des Klinikums wollen sich die Parkgebühren sparen und weichen seitdem auf die benachbarten Straßen und verstärkt auf den Dunantplatz aus.

Denn dort gibt es für den ruhenden Verkehr kaum Einschränkungen, sehr zum Ärgernis der Anwohner. Ortsbürgermeister Matthias Presia (SPD) berichtet von Hilferufen vieler Anwohner. „Als erstes möchte ich mich bei den Anwohnern für ihre Geduld und Verständnis bedanken. Schritt für Schritt werden wir jetzt vorgehen, um für eine Entlastung zu sorgen. Unser erster Schritt sind die beiden Anträge zur Neuordnung des Parkraums in den umliegenden Straßen und auf dem Dunantplatz“, so Presia.
Für die Sozialdemokraten aus Mitte-West, gehört die Neuordnung des Parkraums aktuell zu den wichtigsten Themen in ihrem Ortsteil. „Seit der Einführung der Parkraumbewirtschaftung am Klinikum, haben wir sehr genau beobachtet, wie sich der ruhende Verkehr verlagert hat“, berichtet Martina Breier, SPD-Fraktionssprecherin im Ortsrat.
Viele geben der neuen Parkpalette, und dass die Mitarbeiter für das Parken jetzt bezahlen müssen, die Schuld dafür. Das sehen die Sozialdemokraten nicht so. Ortsratsmitglied Wolfgang Schulze erklärt: „Die Parkpalette wird von den Mitarbeitern sehr gut angenommen. Erst nachdem man in der Sauerbruchstraße fürs Parken ebenfalls bezahlen muss, haben viele ihre Fahrzeuge in den umliegenden Straßen abgestellt, weil dort das Parken kostenlos ist.“ Im Gegensatz zu früher, ist es heute deutlich einfacher einen freien Parkplatz am Klinikum zu finden. Es gibt nun auch tagsüber viele freie Parkplätze in der Sauerbruchstraße. Jedoch sind diese, seit geraumer Zeit, kostenpflichtig. Presia ergänzt: „So ungern auch jeder Parkgebühren zahlt, aber ohne Parkgebühren kann man den ruhenden Verkehr nicht lenken. In unserer Innenstadt zahlen Mitarbeiter der dortigen Geschäfte und Kunden, seit Jahren Parkgebühren. Jedoch sollten wir auch den ÖPNV sehr schnell und deutlich verbessern, damit das Auto nicht mehr unser Verkehrsmittel Nummer eins ist. Dann brauchen wir weniger Parkplätze und wir gewinnen an Lebensqualität in Wolfsburg.“