F. Habsburg (A, Carlin), S. Câmara (BR, Motopark), D. Ticktum (GB, Motopark), Dallara F317 Volkswagen, Macau 2017 / Foto: Volkswagen Motorsport

65. Auflage des Grand Prix von Macau als krönender Abschluss für Formel 3 und WTCR
Formel 3: Vorjahressieger Daniel Ticktum trifft auf Mick Schumacher
WTCR: Neunfacher Macau-Sieger Robert Huff geht im Golf GTI TCR an den Start
Formel 3: letzter Auftritt für Volkswagen 
Rob Huff gewann acht Mal in der WTCC-Serie. Mehdi Bennani entschied 2017 in Macau ein Rennen der WTCC für sich. 

Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport) - Das Beste zum Schluss: Der Große Preis von Macau stellt nicht nur den heiß umkämpften FIA Formel-3-Weltcup für die besten Nachwuchsfahrer dar, sondern auch das Saisonfinale der Fahrer-Elite aus dem FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR). So lockt das traditionsreiche und prestigeträchtige Stadtrennen vom 15. bis 18. November auch zu seiner 65. Auflage die besten Tourenwagen- und Formel-3-Piloten aus aller Welt nach China. Insgesamt 14 Fahrer „powered by Volkswagen“ treten in diesem Jahr in TCR- und Formel-3-Boliden an. Für Volkswagen bildet das spektakuläre Formel-3-Rennen auf dem 6,1 Kilometer langen Guia Circuit zeitgleich das Ende einer Erfolgsära – nach fast vier Jahrzehnten und 78 internationalen und nationalen Titeln ist es der letzte Auftritt von Volkswagen in der Formel 3.

„Macau-Matador“ Robert Huff im Golf GTI TCR

Im Tourenwagen-Weltcup (WTCR) wird Robert Huff vom Team Sébastien Loeb Racing im Volkswagen Golf GTI TCR ins Rennen gehen. Der Brite ist Rekordsieger in Macau: Ganze neun Mal stand der 38-jährige Tourenwagen-Profi bei dem spektakulären Stadtrennen ganz oben auf dem Treppchen – acht Mal in der WTCC-Serie sowie einmal in der TCR International Series. 2018 möchte Huff, der in der Fanszene als „König von Macau“ bezeichnet wird, nun „alle zehne“ holen. Der zweite Golf GTI TCR wird von Teamkollege Mehdi Bennani pilotiert, der ebenfalls zu den ganz schnellen Leuten auf dem Guia Circuit zählt – 2017 entschied der Marokkaner dort bereits ein WTCC-Rennen für sich. In diesem Jahr wird die Serie drei Einzelrennen im Rahmen des Macau Grand Prix austragen: zweimal über acht und einmal über elf Runden.

Für den Golf GTI TCR ist der teils nur sieben Meter schmale und mit 6,1 Kilometern recht lange Stadtkurs in Macao ein gutes Pflaster: Beim Saisonfinale der TCR International Series 2016 gewann Jean-Karl Vernay (F) vom Team Leopard Racing am Steuer des rund 350 PS starken Golf, gefolgt von Teamkollege und Champion Stefano Comini (CH) auf Rang zwei.

Formel 3: Duell Ticktum – Schumacher geht in die nächste Runde

Beim Formel 3 Grand Prix von Macau ist Volkswagen mit bislang zehn Siegen der erfolgreichste Motorenhersteller. Unter den Triumphen finden sich viele große Namen des Motorsports – darunter David Brabham (AUS, 1989), Michael Schumacher (D, 1990) oder DTM-Ass Edoardo Mortara, der sich 2009 und 2010 die Formel-3-Krone holte. 2017 triumphierte Daniel Ticktum (GB) vom Volkswagen Kundenteam Motopark. Der junge Brite will es in diesem Jahr wieder wissen – und trifft in Macau auf Europameister Mick Schumacher, der es seinem berühmten Vater gleichtun möchte. Neben Ticktum gehen elf weitere Fahrer mit Volkswagen Motoren der Kundenteams BMAX, Carlin und Motopark beim Formel-3-Klassiker an den Start.

Stimmen vor dem Grand Prix von Macau

Sven Smeets, Volkswagen Motorsport-Direktor
„Der Macau Grand Prix ist der krönende Abschluss einer erfolgreichen Motorsport-Saison und wir haben auch dieses Jahr wieder einige heiße Titelanwärter im Rennen. Formel-Nachwuchsfahrer aus aller Welt wollen hier in Macau legendären Piloten wie Ayrton Senna oder Michael Schumacher nacheifern und mit einem Sieg auf dem berüchtigten Stadtkurs ihre Visitenkarte für die Formel 1 abgeben. Für Volkswagen endet in Macau nach fast vier Jahrzehnten ein sehr erfolgreiches Kapitel in der Formel 3, die in Zukunft mit einheitlicher Technik für Chassis und Motoren ausgetragen wird. Wir werden uns im Kundensport auf seriennahe Autos wie den Golf GTI TCR konzentrieren, der rund um den Globus als sportlicher Botschafter für die Marke Volkswagen unterwegs ist. Und der fahrerisch für aufstrebende Junioren genauso reizvoll ist wie für die Profis in der WTCR.“

Robert Huff (GB, Sébastien Loeb Racing), Volkswagen Golf GTI TCR #12
„In Macau gelten eigene Gesetze. Es geht hier nicht nur um die reine Geschwindigkeit. Der kleinste Fehler kann dich alles kosten. Um hier schnell zu sein, muss man alle Trainingsrunden ohne Schäden überstehen und sich Schritt für Schritt an das Limit herantasten. Und dieses Limit zu finden, ist in Macau deutlich schwieriger als beispielsweise auf einer modernen Formel-1-Strecke. Glücklicherweise verfügen wir hier über reichlich Erfahrung und waren bereits neun Mal erfolgreich. Der zehnte Sieg in Macau wäre natürlich ein Traum.“

Daniel Ticktum (GB, Motopark), Dallara-Volkswagen #1
„Ich freue mich sehr auf den Macau Grand Prix. Im vergangenen Jahr konnte ich hier den Sieg holen – das war wirklich ein unbeschreibliches Gefühl. Ich hoffe natürlich sehr, dass ich diesen Erfolg wiederholen kann. Ein fehlerfreies Rennen ist der Schlüssel dafür. Der Giua Circuit ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Es gibt wenig Downforce, der Kurs ist teilweise sehr eng und hat nicht einsehbare Kurven und auf der Geraden fährt man knapp zwei Kilometer Vollgas. Man muss genau wissen, wann man es darauf ankommen lässt und wann Geduld angesagt ist.“

Zeitplan: Grand Prix von Macau 2018

Donnerstag, 15. November
09:05–09:35 WTCR – Freies Training 1
09:55–10:35 Formel 3 – Freies Training 1
13:30–14:00 WTCR – Freies Training 2
14:20–15:00 Formel 3 – Qualifying 1

Freitag, 16. November
08:50–09:30 WTCR – Qualifying
11:30–12:10 Formel 3 – Freies Training 2
13:35–14:50 WTCR – Q1, Q2, Q3
15:10–15:50 Formel 3 – Qualifying 2

Samstag, 17. November
09:00–10:00 Formel 3 – Qualifikationsrennen (10 Runden)
14:25–15:15 WTCR – Rennen 1 (8 Runden)

Sonntag, 18. November
08:20–09:10 WTCR – Rennen 2 (8 Runden)
11:00–12:00 WTCR – Rennen 3 (11 Runden)
15:30–16:30 Formel 3 – Hauptrennen (15 Runden)

Macau: die Volkswagen Siege beim Formel-3-Grand-Prix
1984 John Nielsen (DK), Ralt RT3 Volkswagen
1985 Maurício Gugelmin (BR), Ralt RT30 Volkswagen
1986 Andy Wallace (GB), Reynard 863 Volkswagen
1989 David Brabham (AUS), Ralt RT33 Volkswagen
1990 Michael Schumacher (D), Reynard 903 Volkswagen
2009 Edoardo Mortara (I), Dallara F309 Volkswagen
2010 Edoardo Mortara (I), Dallara F309 Volkswagen
2012 António Félix da Costa (P), Dallara F312 Volkswagen
2016 António Félix da Costa (P), Dallara F312 Volkswagen
2017 Daniel Ticktum (GB), Dallara F312 Volkswagen

Macau: die erfolgreichsten Motorenhersteller der Formel 3
Volkswagen, 10 Siege; Mercedes-Benz, 9; Toyota, 7; Opel, 4; Mugen-Honda, 3; Renault, 2; Alfa Romeo und Fiat, je 1.