Auf Podestplatz 2, hintere Reihe v.li.n.re. Hendrik Bedewitz, Mirko Appel, Daniel Wienbreier; vordere Reihe v.li.n.re. Marc Günther, Carlo Kaminsky / Foto: Triathlon Wolfsburg

Wolfsburg (WB/VfL Wolfsburg/Triathlon) - Mit einem zweitätigen Teamwettkampf am 25. und 26.08. in Bad Zwischenahn sollte die Triathlon Regionalliga Nord enden. Daraus wurde allerdings nichts, der Swim & Run am Samstag musste auf Grund einer Gewitterwarnung abgesagt werden.

So blieb den 22 Herrenteams nur der Teamwettkampf am Sonntag. Bei deutlich besseren Wetterbedingungen als tags zuvor galt es, im Verbund von bis zu fünf Herren 750 m zu Schwimmen, 27km Rad zu fahren und 5,6 km zu Laufen. Für den VfL Wolfsburg gingen Carlo Kaminsky, Hendrik Bedewitz, Mirko Appel, Daniel Wienbreier und Marc Günther an den Start und wollten den zweiten Tabellenplatz sichern.

Gestartet wurden die Teams mit jeweils einer Minute Abstand. Beim Schwimmen konnten die Grün-Weißen nicht ganz vorn mithalten und mussten einige Sekunden Rückstand mit auf die Radstrecke nehmen. Hier konnten sie eine gute Leistung abrufen und an einem sehr windigen Tag den Rückstand auf die zu dem Zeitpunkt führenden Hamburger konstant halten. Unschlagbar wiederum war das Team beim Laufen, hier konnten die VfLer die schnellste Zeit des Tages aufstellen. Im Ziel reichte es letztlich nur ganz knapp nicht zum Tagessieg, lediglich 10 Sekunden waren die Hamburger schneller gewesen. Der Vorsprung auf die drittplatzierten Hamelner war mit 40 Sekunden wiederum überzeugend.
In der Endabrechnung der fünf Wettkämpfe landeten die Wolfsburger auf dem zweiten Platz und verteidigten somit die Vize-Meisterschaft aus dem Vorjahr. Da die Meistermannschaft aus Hamburg bereits ein Team in der nächsthöheren, nämlich der zweiten Bundesliga, hat, sind die VfLer aufstiegsberechtigt. Gut möglich also, dass die Wolfsburger in der nächsten Saison in der zweithöchsten deutschen Triathlonliga an den Start gehen.