Einem aus dem Sudan stammenden Mann mussten wegen Widerstands gegen Polizeibeamte Handfesseln angelegt werden / Foto: dts

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Wegen Widerstands gegen Polizeibeamte muss sich ein 36 Jahre alter Wolfsburger strafrechtlich verantworten. Die Beamten waren am Vormittag zur Unterstützung ins Wolfsburger Rathaus gerufen worden, da der aus dem Sudan stammende 36-Jährige sich bei einem Behördengang weigerte, die Büros der Ausländerstelle zu verlassen.

Die verständigten Polizisten mussten einfache körperliche Gewalt anwenden, als der 36-Jährige den Anweisungen der Beamten zum Verlassen des Rathauses nicht folgte. Stattdessen versuchte er unerwartet, eine eingesetzte 28-jährige Polizeikommissarin mit einem Faustschlag zu treffen. Ihr daraufhin beherzt eingreifender 26-jähriger Streifenpartner, ebenfalls Polizeikommissar, erlitt leichte Hautabschürfungen, als er den Schlag verhinderte und gemeinsam mit zwei Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes den 36-Jährigen mit Handfesseln ruhig stellte. Der Beschuldigte wurde aus Gefahren abwehrenden Gründen in Gewahrsam genommen. Der 36-Jährige wird am frühen Abend entlassen werden.