Die Grizzlys kassierten eine Niederlage, die auch in dieser Höhe verdient war. / Foto: Sport-in-Augsburg.

Wolfsburg (WB/Grizzlys Wolfsburg) - Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Grizzlys Wolfsburg zwei Drittel lang in Augsburg. Dann drehte der Vizemeister auf, unterlag am Ende jedoch verdient mit 3:5 (1:3 | 0:2 | 2:0) bei den Augsburger Panthern.

Besser machen können es die Niedersachsen am Sonntag (16.30 Uhr) im Heimspiel gegen Köln. Tickets gibt es unter grizzlys.de.

Cheftrainer Pavel Gross vertraute dem Kader, der zwei Tage zuvor einen Punkt in Ingolstadt holen konnte. Es fehlten Torsten Ankert, Kamil Kreps sowie Alex Roach. Im Tor stand Felix Brückmann.

Die Grizzlys verschliefen die Anfangsminuten komplett und mussten sich daher nicht über das frühe 0:1 durch Matt White (4.) wundern. Auch ein Weckruf von Alex Weiß, der mit Polaczek fightete, brachte keine Signalwirkung – im Gegenteil: Die Panther kurvten wenig später in Person von Holzmann und bei Vier gegen Drei munter ins Drittel der Niedersachsen. Den Pass des Nationalspielers verwertete Schmölz (12.) zum hochverdienten 2:0 aus Sicht der Fuggerstädter. Es dauerte auch danach nicht lange, bis es 0:3 stand. Passend dazu war es ein glattes Eigentor der Grizzlys, für das die Panther bis auf den Pass von Davies zuvor nur wenig konnten. 33 Sekunden später dann jedoch das erste Lebenszeichen des Vizemeisters: Fabio Pfohl (17.) verwandelte einen Penalty sicher und stellte das 1:3 her. Eine anschließende Unterzahl wurde ohne Gegentreffer überstanden und brachte weitere Hoffnung.

Den kompletten Artikel gibt´s auf: grizzlys.de