Ein kleiner Piks, der Schlimmeres verhindert / Foto: Audi BKK

Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Immer mehr Patienten suchen mit Husten, Schnupfen und Fieber ihre Ärzte auf. Das Klinikum Wolfsburg und das Gesundheitsamt der Stadt Wolfsburg weisen vor dem Hintergrund darauf hin, dass die Zahl der Patienten, die an Infekten der oberen Luftwege erkranken, Jahreszeit bedingt langsam zunimmt.

Dieses ist ein Anzeichen dafür, dass eine Grippewelle vor der Tür steht. Patienten, die es bisher noch nicht gemacht haben, sollten das dshalb zum Anlass nehmen, sich noch gegen Grippe impfen zu lassen. Die Apotheken haben aktuell genügend Impfstoff vorrätig. Die Empfehlung gilt unter anderem für Personen über 60 Jahre und Patienten mit chronischen Krankheiten. In Zweifelsfällen sollte der Hausarzt gefragt werden.
Wer Grippesymptome hat und bei wem Hausmittel nicht weiterhelfen, sollte ebenfalls den Arzt fragen. Um andere Personen nicht anzustecken sind die üblichen Hygienemaßnahmen sinnvoll. Es sollten sich regelmäßig die Hände gewaschen werden und bei Husten sollte der Arm, nicht die Hand, vor Mund und Nase gehalten werden.